Luft

Die SWG rechnet während der Bauphase mit einem Verkehrsaufkommen von rund 6'000 Transportfahrten. Sie geht von einer effektiven Bauphase von etwa 200 Arbeitstagen aus, dies bedeutet zirka 30 Fahrten pro Arbeitstag oder gemäss UVB 3-4 Fahrten pro Arbeitsstunde.

Bei den Bauarbeiten für das Projekt Windkraft Grenchen werden in erster Linie Aushubarbeiten und Terrainanpassungen, das Betonieren der Fundamente für die Windenergieanlagen sowie Strassenbauarbeiten emissionsrelevant sein. Dafür sind für die Tiefbauarbeiten moderne, schadstoffarme Maschinen und Fahrzeuge (minimale Einhaltung Standard Euro-4) vorgeschrieben. Für die Bauarbeiten soll das bei den Aushubarbeiten anfallende Aushub- und Ausbruchmaterial optimal und effizient wieder eingesetzt werden, um unnötige Fahrten zu vermeiden.

Die Grenzwerte der Luftreinhalteverordnung (LRV) für die Belastung mit Stickstoffdioxid und Feinstaub werden während der Bauphase des Projekts Windkraft Grenchen gemäss UVB eingehalten. Die Ozonbelastung wird gemäss Messungen im Kanton Solothurn schon seit mehreren Jahren flächendeckend und über längere Zeitspannen überschritten. Diese Grenzwertüberschreitung wäre demnach nicht ausschliesslich durch die oben genannten Transporte verursacht.

Warum Grenchenberg?

Erfahren Sie mehr über die Standorte der sechs geplanten Windenergieanlagen.

Daten & Fakten

Hier sehen Sie auf einen Blick die wichtigsten Zahlen zum Windpark auf dem Grenchenberg.

SWG Poscht

Neu gibt es die SWG Poscht auch als Onlinemagazin. Melden Sie sich auch gleich für den Newsletter an.

Webcams

Live-Bilder aus unserem Versorgungsgebiet gibt’s hier.