Standorte

Sechs geeignete Standorte

Dem Landschaftsschutz misst die SWG beim Projekt «Windkraft Grenchen» höchste Priorität bei. Als Projekteignerin und regional verwurzeltes Unternehmen hat sie den Anspruch, den heutigen Zustand der künftigen Standorte weitgehend beizubehalten und irreversible Eingriffe möglichst verträglich zu gestalten. Das Projekt beeinträchtigt keine Naturschutzgebiete, denn diese sind im vom Kanton Solothurn genehmigten Richtplan ausgeschlossen.

Ins Landschaftsbild einbetten

Nach heutigem Projektstand gibt es sechs mögliche Standorte zur Errichtung einer Windenergieanlage, je drei in den Gebieten Untergrenchenberg und Tiefmatt. Durch diese Anordnung lassen sich einzelne, verstreute Anlagen vermeiden. Der zusammenhängende Windpark fügt sich gut ins Landschaftsbild ein, ebenso das neue Unterwerk Untergrenchenberg.

Karte Standorte und UW

Strom über erdverlegte Stromkabel wegführen

Die angedachte Stromwegführung von den Windenergieanlagen zum Unterwerk Untergrenchenberg erfolgt über neue, in den Zufahrtsstrassen verlegte Kabel. Die heutige 16-kV-Leitung und die Telefonleitung auf dem Grenchenberg werden in den Boden verlegt und danach nicht mehr sichtbar sein. Die notwendige Netzverstärkung von 16 auf 50 kV führt ab Unterwerk Untergrenchenberg über ein erdverlegtes Kabel entlang der bestehenden Trasse der Gemeinschaftsantenne Grenchen via Vorberg nach Grenchen, wo der Strom ins Verteilnetz eingespeist wird.

Warum Grenchenberg?

Erfahren Sie mehr über die Standorte der sechs geplanten Windenergieanlagen.

Daten & Fakten

Hier sehen Sie auf einen Blick die wichtigsten Zahlen zum Windpark auf dem Grenchenberg.

SWG Poscht

Neu gibt es die SWG Poscht auch als Onlinemagazin. Melden Sie sich auch gleich für den Newsletter an.

Webcams

Live-Bilder aus unserem Versorgungsgebiet gibt’s hier.